23.01.2018 - 08:57 Uhr |

Landessportbund Sachsen

Sparkassen Landesjugendspiele 2018 beginnen Freitag in Oberwiesenthal

Leipzig, 23.01.2018 (newsropa.de) - Im Kurort Oberwiesenthal werden am Freitag die Sparkassen Landesjugendspiele 2018 des Landessportbundes Sachsen (LSB) in den Wintersportarten eröffnet. Der Höhepunkt im sächsischen Nachwuchsleistungssport mit Wettkämpfen in zehn olympischen Sportarten wird außerdem in Chemnitz sowie in Altenberg ausgetragen.

Unter dem Motto „Zeig Dein Sporttalent!“ gehen am kommenden Wochenende sächsische Nachwuchsathleten im Alter von sieben bis 15 Jahren in zehn Sportarten an den Start – bei der 13. Auflage der Sparkassen Landesjugendspiele in den Wintersportarten.

Zu diesem Höhepunkt des sächsischen Nachwuchsleistungssports werden rund 1.300 Teilnehmer, darunter 1.000 Aktive erwartet. Auch aktuelle Weltklasseathleten wie Skispringer Richard Freitag (Gold 2002 und 2004), Biathletin Denise Herrmann (Gold 2002) oder Bobpilot Nico Walther (Gold 2006 im Rodeln) waren zu Beginn ihrer Karrieren einst bei den Landesjugendspielen erfolgreich.

Während die Skisportler (Skispringen, Nordische Kombination, Skilanglauf, Biathlon, Ski Alpin) ihre Besten am Fuße des Fichtelbergs ermitteln, finden die Wettkämpfe in den Eissportarten (Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Short-Track, Eishockey) in Chemnitz statt. Die Rodler starten bereits am Freitag mit einem Startwettbewerb und setzen ihre Wettkämpfe am Samstag mit Athletikwettbewerben in Oberwiesenthal fort. Am Sonntag wechseln sie nach Altenberg, um im dortigen Eiskanal ihre Rennläufe zu absolvieren.

Wie ihr olympisches Vorbild beginnen die Sparkassen Landesjugendspiele mit einer Eröffnungszeremonie, bei der am Freitagabend an der Oberwiesenthaler Freilichtbühne feierlich die Flamme der Spiele entzündet wird und der Eid der Sportler und Kampfrichter gesprochen wird. In Chemnitz findet die Eröffnung am Samstagmorgen statt.
Ab Samstag gehen die jungen Athleten in die Entscheidungen um die beliebten Medaillen mit dem Schneekristallmotiv. In mehr als 250 Einzelentscheidungen geht es um Gold, Silber und Bronze.