19.04.2018 - 09:00 Uhr |

Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH

400 Jahre Loh-Orchester Sondershausen und vieles mehr

Spielplan 2018/2019 der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH wird präsentiert

Sondershausen, 18.04.2018 (newsropa.de) - In der Spielzeit 2018/2019 – der Saison nach dem Theaterjubiläum – steht das Loh-Orchester Sondershausen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Denn das traditionsreiche Orchester wird seinen 400. Geburtstag mit einem großen Jubiläumskonzert und vielen weiteren festlichen Konzerten begehen! Doch das ist nicht der einzige Höhepunkt, den das Leitungsteam der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH um Daniel Klajner in der heutigen Spielplanpressekonferenz ankündigte.

Nach der festlichen Operngala „Vive la musique“ bringt das Musiktheater als Eröffnungspremiere „Die lustigen Weiber von Windsor“ auf die Bühne. Märchenhaft wird es mit Humperdincks „Hänsel und Gretel“ ab Ende November und Jules Massenets „Aschenbrödel“ („Cendrillon“). Alle drei Opern inszeniert Operndirektorin Anette Leistenschneider selbst. Im März steht Georg Friedrich Händels „Julius Cäsar“ auf dem Programm. Mit „Cabaret“, inszeniert von Ballettdirektor Ivan Alboresi, darf sich das Publikum auf ein legendäres Musical freuen. Weiterhin im Repertoire sind die Musicals „Dracula“ und „Vom Geist der Weihnacht“ sowie die Operette „Die Fledermaus“.

Auch das Ballett TN LOS! eröffnet mit einer feierlichen Gala seine Spielzeit. Ballettdirektor Ivan Alboresi choreographiert dann im Oktober „Ein Sommernachtstraum“ nach William Shakespeare. Im Februar folgt der Doppelabend „Kontraste“ von Marguerite Donlon und Ivan Alboresi. Der Kammertanzabend „Frei(t)räume III“ im Theater unterm Dach präsentiert Choreographien der Tänzerinnen und Tänzer. Und auch im Ballett gibt es eine Wiederaufnahme: In der Weihnachtszeit wird nochmals „Schwanensee“ getanzt.

Das Theater Rudolstadt zeigt im Rahmen der Kooperation drei Schauspiele in Nordhausen: „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ im Oktober, „Das Festkomitee“ von Alan Ayckbourn im. Januar und Goethes „Iphigenie auf Tauris“ im Mai. „Wir sind glücklich über die Kooperation“, kommentierte der Rudolstädter Intendant Steffen Mensching die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Häuser. In der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei bleibt „Veronika, der Korn ist da“, die Koproduktion des Theaters Nordhausen mit dem Museum, auf dem Spielplan.

Ein vielseitiges Programm bietet das Loh-Orchester Sondershausen unter seinem Generalmusikdirektor Michael Helmrath in seinen Sinfoniekonzerten ebenso wie in den Loh-Konzerten und den Schlosskonzerten. Anlässlich des 400-jährigen Bestehens gibt es ein großes Jubiläumskonzert am 06.04. im Sondershäuser Achteckhaus und am 07.04. im Theater Nordhausen. Die Sinfoniekonzerte bieten unter anderem Musik von Beethoven, Elgar, Schumann, Brahms, Mozart und vielen mehr.

Besonders am Herzen liegen der Theaterleitung vier Tage im November unter dem Motto „Erinnern 2018 an die Reichspogromnacht 1938“. Gemeinsam mit den Städten Nordhausen und Sondershausen sowie vielen Institutionen wird die Theater- und Orchester-GmbH mit zahlreichen Veranstaltungen an die Ereignisse im November 1938 erinnern. Die Schirmherrschaft hat Christian Carius, Präsident des Thüringer Landtags. Im Mittelpunkt steht das 3. Sinfoniekonzert des Loh-Orchesters „Erinnern für die Zukunft“ mit Werken von Prokofjew, Yusupov, Schostakowitsch und Beethoven.

Die Leitung des Jungen Theaters übernimmt ab der Spielzeit 2018/19 Theaterpädagogin Daniela Bethge. Ein breit gefächertes Spektrum von Stücken für Kinder und Jugendliche plant sie, darunter „Mieke kann nicht schlafen“ für Kinder ab vier Jahren und „Young Parzival – Ein Held, eine Suche“ ab 13 Jahren. Als Weihnachtsmärchen bringt das Theater Rudolstadt „Zwerg Nase“ nach Nordhausen. Der Theaterjugendclub bringt unter anderem die Kinderoper „Brundibár“ auf die Bühne im Theater unterm Dach und spielt im Großen Haus „Oz“ nach Motiven aus „Der Zauberer von Oz“.

Die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen bieten wieder zwei große Musiktheaterproduktionen und eine Familienoper. Die Saison auf dem Gelände des Sondershäuser Schlosses beginnt mit dem Kult-Musical „Jesus Christ Superstar“ am 21. Juni 2019. „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart bietet beste Unterhaltung für Opernfreunde. Für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet ist Glucks „Orpheus und Eurydike“.

Für fast alle Vorstellungen und Konzerte der kommenden Spielzeit sind ab sofort Karten im Vorverkauf erhältlich.