07.08.2017 - 09:29 Uhr |

Gewandhaus zu Leipzig

275 Jahre Gewandhausorchester

Leipzig, 07.08.2017 (newsropa.de) - In der 237. Spielzeit im Gewandhaus feiern wir den 275. Geburtstag des Gewandhausorchesters (11. März 2018) und die Einführung von Andris Nelsons ins Amt des Gewandhauskapellmeisters (Februar 2018).

Die Saison startet jedoch zunächst mit zwei wichtigen Neuerungen im Spielplan.
So wird der traditionelle Gewandhaustag (2. September 2017, ab 15 Uhr) nicht nur in der Leipziger Innenstadt die Gäste erfreuen, sondern bekommt wechselnde Außenspielstätten - in diesem Jahr wird dies der Stadtteil Grünau sein. Diese Erweiterung der Spielorte des Gewandhaustages in die umliegenden Stadtviertel geht einher mit einem anschließenden Stadtteilprojekt, das von der Musikvermittlung IMPULS des Gewandhausorchesters über die gesamte Saison mit Anwohnern des jeweiligen Viertels estaltet wird. Das Gewandhausorchester erweitert auf diese Weise seinen musikvermittelnden Aktionsradius mit langfristigen Projekten über den Konzertsaal hinaus in die Stadt hinein.

Die zweite wesentliche Neuerung ist die Ernennung eines Gewandhauskomponisten für eine Saison. Der Titel wird in der Saison 2017-2018 erstmals vergeben und dann im Zweijahresrhythmus. Der erste Gewandhauskomponist wird Jörg Widmann sein. Die Gewandhauskomponisten stellen sich dem Publikum stets in verschiedenen Facetten vor: Bereits bestehende Kompositionen unterschiedlicher Gattungen erklingen im Spielplan, die Komponisten werden in Gesprächskonzerten auftreten und sie werden beauftragt, Uraufführungen zu komponieren. Die Zuhörer haben also die Möglichkeit, unterschiedliche Musikerpersönlichkeiten kennen zu lernen und in Begleitung der Komponisten, in deren Klangwelten ein zu tauchen.
Die erste Begegnung mit Jörg Widmann bietet das Große Concert 14., 15. und 17. September.

Spannende Informationen und Unterhaltung bietet der Start der Reihe „BiG“ zum 275. Geburtstag des Gewandhausorchesters. Hochkarätige Gesprächspartner und wunderbare Musik beleuchten die Geschichte des Gewandhausorchesters anhand von Institutionen und Persönlichkeiten, ohne die es die Gründung des Orchesters wahrscheinlich nie gegeben hätte. In den „Begegnungen im Gewandhaus“ treffen wir die Nachfolger dieser Institutionen.

Eine Besonderheit dieser Saison ist die Gegenüberstellung von historischen und aktuellen Uraufführungen. Wir freuen uns, dass darunter auch eine Uraufführung aus der Feder des ehemaligen Thomaskantors Georg Christoph Biller sein wird, die vom Gewandhaus Bläserquintett am 17. September erstmals aufgeführt wird.

Die Jubiläumssaison des Gewandhausorchesters wird eröffnet unter der Leitung von Herbert Blomstedt, der zwei Werke sinfonischer Weltliteratur dirigiert, die das Orchester vor über einhundert Jahren selbst uraufgeführt hat. Die beiden Stücke stehen am Anfang einer Reihe von Kompositionen, die das Orchester im Laufe der letzten 275 Jahre aus der Taufe gehoben hat und die, neben Uraufführungen der Gegenwart, einen Schwerpunkt in dieser Saison bilden.