04.07.2017 - 09:26 Uhr |

Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Meister und Meisterschüler auf der Bühne: Die 58. Weimarer Meisterkurse locken mit einem umfangreichen Konzertangebot

Dudok_Kwartet_Amsterdam_Foto_Feiko Koster

Weimar, 04.07.2017 (newsropa.de) - Die Welt trifft sich in Weimar – und das bereits zum 58. Mal. Vom 14. bis 29. Juli 2017 werden die Weimarer Meisterkurse wieder ein Forum sein für die Stars von morgen, die Meister von heute und all die Neugierigen, die den Prozess vom Schüler zum Meister miterleben wollen. Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehr als 20 Ländern werden an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar erwartet – und sie bringen, gemeinsam mit ihren Gastprofessorinnen und Gastprofessoren, ihre Kunst auch in einer Vielzahl von Konzerten zu Gehör. Tickets für alle Konzerte und Musikfilme gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an den Abendkassen.

Los geht es am Freitag, 14. Juli um 19:30 Uhr mit einem „Meister im Konzert“: Der Komponist und Gastprofessor Robert Normandeau präsentiert eigene „akusmatische“ Werke für Lautsprecherorchester im Werkstattstudio des Studios für elektroakustische Musik in der Coudraystr. 13A. Seine Schüler sind mit ihren fliegenden Klängen am Sonntag, 16. Juli um 19:30 Uhr ebenfalls im Werkstattstudio zu hören. Bereits am Samstag, 15. Juli, spielt und spricht Flötist Barthold Kuijken um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus ein Gesprächskonzert über Bach, Telemann und andere Barock-Komponisten.

Das Dudok Kwartet Amsterdam, das 2012 beim Joseph Joachim Wettbewerb in Weimar den 2. Preis gewann, wird am Sonntag, 16. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus debütieren. Einen Tag später, am Montag, 17. Juli, gibt sich der Altmeister des Cembalo, Bob van Asperen, ebenfalls um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus mit einem Themenkonzert zu Johann Jacob Froberger die Ehre. Zwischendrin beginnt am Dienstag, 18. Juli, um 21:00 Uhr die Musikfilmreihe im Kommunalen Kino mon ami mit „Annie get your gun“. Das Jazzklavier steht dann im Mittelpunkt des Konzerts des großen Künstlers Marc Copland am Mittwoch, 19. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus.

In der Reihe „Meister im Konzert“ wird am Donnerstag, 20. Juli um 19:30 Uhr wiederum im Festsaal Fürstenhaus der Cellist Jens Peter Maintz auftreten, am Klavier begleite von Naoko Sonoda. In einem abendfüllenden Mosaik-Konzert am Freitag, 21. Juli ab 18:00 Uhr wollen dann im selben Saal auch die Eleven der Kurse von Barthold Kuijken (Flöte), Christian Wetzel (Oboe), Bob van Asperen (Cembalo) und Sergio Azzolini (Basso Continuo) zeigen, was sie bei den Weimarer Meisterkursen gelernt haben. Gastprofessorin Janina Fialkowska ist dann wieder ganz solo am Samstag, 22. Juli auf eben dieser Bühne zu erleben.

Viele weitere Konzerte und Musikfilme stehen dann bis zum großen Abschlusskonzert „Die Besten zum Schluss“ am Samstag, 29. Juli um 19:30 Uhr in der Weimarhalle noch auf dem Programm. Erstmals lädt in diesem Sommer der Fürstengarten zum Entspannen, Flanieren, Dinieren und Informieren ein. Während des Meisterkurszeitraums steht im Fürstengarten hinter unserem Hauptgebäude der Musikhochschule ein Meisterkurspavillon. Täglich ab 14 Uhr kann man sich hier über das Festivalprogramm informieren, zusätzlich zu den regulären Vorverkaufszeiten können hier Konzerttickets erworben werden. Hier findet auch die Pausenversorgung während der Konzerte statt und im Anschluss gibt es Jam-Sessions und die Möglichkeit, den Konzertabend gemütlich ausklingen zu lassen.

Nähere Informationen, Daten und Uhrzeiten unter www.hfm-weimar.de/meisterkurse