17.05.2017 - 09:02 Uhr |

Theater Erfurt

Noch Karten für DNT-Gastspiel

1705_sth2_nashorn_18_foto_susann_jehnichen.jpg

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
Ab Donnerstag, 18.05. 2017 im Programm des Theaters Erfurt
- empfohlen für Kinder ab 9 Jahren -

Erfurt, 17.05.2017 (newsropa.de) - Die fiktive Geschichte spielt im historisch verbürgten Zoo des Konzentrationslagers Buchenwald, der 1938 unweit des Zahns angelegt wurde. Während die Häftlinge unter erbärmlichen Bedingungen und in Todesangst lebten, genossen die tierischen Nachbarn ein privilegiertes Dasein. Der Autor Jens Raschke hat kein Stück über den Alltag im Konzen¬trationslager Buchenwald geschrieben, aber er nutzt die Perspektive der Zoobewohner, um sich mit Fragen von fassungsloser Gewalt, sozialer Unterdrückung und kollektivem Wegschauen zu befassen. So gerät das wohlgeordnete Leben von Papa Pavian, Herrn Mufflon und dem Murmeltiermädchen eines Tages völlig durcheinander, als ein neuer Bär geliefert wird. Der stellt nämlich unangenehme Fragen über die Vorgänge auf der anderen Seite des Zauns und möchte der Ursache für den bestialischen Gestank auf den Grund gehen, der regelmäßig aus dem Schornstein herüberweht.

1994 wurden Teile des verschütteten und überwachsenen Zoos in Buchenwald freigelegt und wieder zugänglich gemacht. Die Regisseurin Swaantje Lena Kleff brachte Raschkes poetisches wie erschütterndes Plädoyer für Zivilcourage und Eigenverantwortung 2015 am DNT Weimar zur Uraufführung. Am Theater Erfurt steht das Stück im Mai insgesamt 4 Mal auf dem Programm.