01.07.2013 - 06:54 Uhr |

THOMANA

Leipziger Chor singt in unverwechselbarer Weise bei Papstmesse

© Thomanerchor Leipzig, Foto: Matthias Knoch

Musikalische Ökumene im Petersdom durch Thomanerchor verwirklicht

Rom/Leipzig, 01.07.2013 (newsropa.de) - Mit den Worten „Gut gemacht Jungs“ bedankte sich Papst Franziskus I in Deutsch und sehr herzlich im unmittelbaren Anschluss an die katholische Messe im Petersdom in Rom zum zentralen Hochfest der Namenspatronen, der Heiligen Apostel Petrus und Paulus, bei den siebzig Thomanern. Zuvor hatte er im Zusammenhang seiner Predigt während Messe die Mitwirkung des weltweit als Bachchor bekannten Thomanerchors aus Leipzig angekündigt und die Thomaner begrüßt.: „Ein besonderer Dank gilt dem Thomanerchor, (...) Die Thomaner gestalten die heutige Liturgie mit und stellen somit eine weitere ökumenische Präsenz (...) dar“. Neben den protestantischen Sängern und dem Chor nahm auch eine Delegation des orthodoxen Patriarchats von Konstantinopel teil. „Es ist ein Akt der musikalischen Ökumene und Gipfeltreffen zweier zentral und konfessionell geprägt agierenden langen Chortraditionen, der Capella Musicale Pontificia „Sistina und Maestro Palombella und dem Thomanerchor unter der Leitung von Thomaskantor Biller“, sagte Chor-Geschäftsführer Stefan Altner. Es erklangen unter anderem Chorwerke von Giovanni Pierluigi da Palestrina, Johann Sebastian Bach, Felix Draesecke, Johann Hermann Schein und Lorenzo Perosi.