22.11.2018 - 17:23 Uhr |

Initiative "Der Besondere Kinderfilm" c/o Förderverein Deutscher Kind

Hauptpreis für "Invisible Sue" beim Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival Oulu (Finnland)

INVISIBLE_ SUE_Foto_MDR_ostlicht filmproduktion_Amour Fou_Neugebauer

Der besondere Kinderfilm "Invisible Sue" produziert unter MDR-Federführung, wurde am Samstag in Finnland beim ältesten Kinderfilmfestival der Nordischen Länder mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Die deutsche Superheldin-Geschichte wurde von der Kinderjury zum Gewinner gekürt und erhielt den "Starboy".

MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille freut sich über die Auszeichnung für den besonderen Kinderfilm: "Ich bin stolz darauf, dass wir mit "Invisible Sue" bei dem Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival Oulu die Herzen der Kinderjury erobert haben.

Regisseur und Autor Markus Dietrich erzählt mit glaubwürdigen Figuren eine spannende Geschichte von den besonderen Herausforderungen im Leben Heranwachsender. Dabei freue ich mich vor allem über die Idee, eine weibliche Hauptfigur - eine junge Superheldin - in den Mittelpunkt dieses Films zu stellen."

"Invisible Sue" ist bereits die vierte Kinoproduktion, die aus der Initiative "Der besondere Kinderfilm" hervorgeht. Die MDR-Intendantin Karola Wille hatte 2013 die gemeinsam von Filmwirtschaft, Politik und öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern getragene Initiative mit ins Leben gerufen. Ziel ist es, realitätsnahe Filme zu fördern, die nicht auf bekannten literarischen Vorlagen und von den besonderen Herausforderungen Heranwachsender erzählen.

Im Mittelpunkt des ausgezeichneten Films steht die 12-jährige Sue (Ruby M. Lichtenberg). Sie träumt davon, als Superheldin die Welt zu retten. Als sie im Labor ihrer Mutter, einer Wissenschaftlerin, mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Berührung kommt, kann sie sich plötzlich unsichtbar machen. Doch die neue Superkraft erweist sich als richtig gefährlich. Sues Mutter wird entführt. Mit ihren neuen Freunden will Sue ihre Mutter befreien. Regie führte Markus Dietrich, der auch das Drehbuch schrieb. "Invisible Sue" wurde im Herbst 2017 größtenteils in Thüringen und Luxemburg sowie in Chemnitz gedreht.

"Invisible Sue" feierte Ende Oktober beim internationalen Kinderfilmfestival Cinekid in Amsterdam Weltpremiere. Der Film ist eine Produktion der ostlicht filmproduktion GmbH, in Ko-Produktion mit AMOUR FOU Sàrl Luxemburg, dem federführenden Mitteldeutschen Rundfunk (Redaktion: Anke Lindemann, Christa Streiber-Aurich, Meike Götz), dem KiKA (Redaktion: Dr. Astrid Plenk, Corinna Schier), dem Hessischen Rundfunk (Redaktion Patricia Vasapollo) und dem Westdeutschen Rundfunk (Redaktion Brigitta Mühlenbeck). Gefördert wurde die Kinokoproduktion von dem Film Fund Luxembourg, von der MDM Mitteldeutsche Medienförderung, der BKM Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, der Thüringer Staatskanzlei und dem DFFF Deutscher Filmförderfonds.******

Bildmaterial ist abrufbar unter

www.presseportal.de/pm/7880/4118349

******Pressekontakt: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Susanne Odenthal, Leiterin Presse u. Information, Tel.: (0341) 3 00 6455 oder E-Mail: presse@mdr.de.

Fortführende Informationen stehen unter www.der-besondere-kinderfilm.de bereit.