11.06.2015 - 08:50 Uhr |

Techniker Krankenkasse Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Wissenschaftliche Studie: Alkohol belastet die Krankenkassen jährlich mit rund elf Milliarden Euro

Magdeburg, 11.06.2015 (newsropa.de) - Die Techniker Krankenkasse (TK) Sachsen-Anhalt begrüßt die Initiative der Landesstelle für Suchtfragen, die den Suchtmittelkonsum im höheren Lebensalter thematisiert. "Ein übermäßiger Alkoholkonsum ist nicht nur mit erheblichen Gesundheitsrisiken für den Einzelnen verbunden, sondern belastet die Krankenkassen in Milliardenhöhe", so Jens Hennicke, Leiter der TK- Landesvertretung Sachsen-Anhalt und verwies auf eine Studie der Universität Hamburg und des Wissenschaftlichen Instituts der TK (WINEG). Danach verursacht gesundheitsschädlicher Alkoholkonsum im Quartal medizinische Kosten zwischen 660 und 800 Euro pro Kopf. Hennicke: "Ausgehend davon, dass Schätzungen zufolge vier Millionen Menschen in Deutschland alkoholabhängig sind, oder gesundheitsschädlich konsumieren, ist von jährlichen direkten Kosten in Höhe von rund elf Milliarden Euro für die gesetzliche Krankenversicherung auszugehen. Damit dürften die Gesamtaufwendungen deutlich höher liegen als bisher angenommen."

Anmerkung für die Redaktion:
Für die Studie wurden aus dem TK-Versichertenbestand 146.000 Patientinnen und Patienten zufällig ausgewählt. Versicherte, bei denen Diagnoseschlüssel auf einen übermäßigen Alkoholkonsum hinwiesen, wurden dabei mit einer Kontrollgruppe verglichen und die anonymisierten Abrechnungsdaten in den Jahren 2008 bis 2012 über einen Zeitraum von 18 Quartalen erfasst. In die Datenerhebung flossen verschiedene Bereiche wie ärztliche und zahnärztliche Behandlung sowie Ausgaben für Medikamente und Krankenhaus ein.

Weitere Informationen über das Wissenschaftliche Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) finden Sie unter www.tk.de (Webccode 118306)