11.06.2012 - 06:17 Uhr |

Herzzentrum Leipzig GmbH - Universitätsklinik

Zertifizierte Sterilgutaufbereitung im Herzzentrum Leipzig

Leipzig, 11.06.2012 (newsropa.de) - In Bestätigung eines stets gleichbleibend hohen Qualitätsstandards wurde die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) des Herzzentrums Leipzig in diesen Tagen nach den Qualitätsnormen DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 zertifiziert.

Während einer Operation oder eines interventionellen Eingriffs gelangen eine Vielzahl von zum Teil sehr empfindlichen medizinischen Instrumenten zur Anwendung. Infolge der Berührung mit dem menschlichen Körper kann es zu einer Besiedlung mit vermehrungsfähigen Keimen kommen. Aufgabe der ZSVA ist es, diese Instrumente tiefgründig zu reinigen, zu desinfizieren und zu sterilisieren.

Die nach strengen Kriterien erfolgte Zertifizierung bescheinigt dem Herzzentrum Leipzig eine qualitativ hochwertige Aufbereitung von Medizinprodukten entsprechend der Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention bei Robert-Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu den „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“. Bestätigt wurden dabei das Vorhandensein personeller, apparativer und räumlicher Voraussetzungen ebenso wie die leitliniengerechte Durchführung von Desinfektions- und Sterilisationsvorgängen und die Bereitstellung geforderter organisatorischer Strukturen.

„Neben modernster Technik erfordert die Sterilisation heute vor allem eine spezielle Ausbildung des hier tätigen Personals“, betont Claudia Stein, Leiterin des ZSVA im Herzzentrum Leipzig. „Als Dienstleister für zwei weitere Krankenhäuser sowie ein großes Medizinisches Versorgungszentrum obliegt uns eine Instrumentenpalette bestehend aus 1.500 Geräte-Sets bzw. Einzelprodukten; von herzchirugischen OP-Materialien bis hin zu orthopädischen Apparaturen. Jedes einzelne Instrument müssen die Mitarbeiter unseres Teams nach Herstellerangaben zerlegen, reinigen, desinfizieren, kontrollieren, zusammensetzen, auf Funktion prüfen, verpacken und schlussendlich vor der Freigabe für den nächsten Einsatz sterilisieren." Jeder Einzelschritt ist dabei in entsprechenden Qualitätsrichtlinien verankert.

„Mit der Zertifizierung der ZSVA erreichen wir ein Höchstmaß an Sicherheit für unsere Patienten“, so Geschäftsführerin Dr. Iris Minde. „Nun gilt es, dieses hohe Niveau nicht nur zu halten, sondern darauf aufzubauen. Wir stehen gegenüber unseren Patienten in der Verantwortung. Dieser Tatsache sind wir uns bewusst und werden ihr auch zukünftig gerecht werden.“