16.08.2010 - 08:57 Uhr |

Klinik im LEBEN GmbH

Die Klinik im LEBEN ist seit 15 Jahren kompetenter Begleiter für Biologische Krebstherapie

Klinik im Leben

Als erste Privatklinik für Biologische Medizin zum 3. Mal in Folge TÜV zertifiziert

Greiz, 16.08.2010 (newsropa.de) - Pro Jahr erkranken ca. 400.000 Menschen neu an Krebs. Der Schock von Betroffen und Angehörigen sitzt meist tief und wirkt lähmend auf die nächsten Handlungsschritte. Die Klinik im LEBEN ist seit 15 Jahren in Greiz / Thüringen auf Biologische Krebstherapie spezialisiert. Mit höchster Sensibilität für Körper, Geist und Seele sowie großer Fachkompetenz führen die zwei leitenden Chefärzte Dr. med. Uwe Reuter und Dr. med. Ralf Oettmeier alle biologischen Krebsbehandlungen durch. In der Klinik im LEBEN steht der Patient als Mensch im Mittelpunkt. Genauso wie die Lebensbejahung - trotz schwerer Krankheit. Durch diesen konsequenten Weg wurde am 1. Januar 2010 eine Umfirmierung beschlossen: die Klinik ProLeben wird die Klinik im LEBEN. Dr. med. Uwe Reuter, leitender Chefarzt der Klinik im LEBEN untermauert das Klinikkonzept wie folgt: „Im LEBEN zu sein heißt für uns, weder davor noch dahinter oder auch nur dafür zu sein. Sondern mitten darin mit voller Liebe, Wertschätzung und Menschlichkeit - die Vollkommenheit des Menschen im LEBEN zu sein.“

Erste Privatklinik für Biologische Medizin mit TÜV-Zertifizierung

Die Klinik im LEBEN bildet das mitteldeutsche Hyperthermiezentrum und ist ein Fachbehandlungszentrum für Biologische Krebstherapie, Naturheilverfahren, Homöopathie und spezielle Schmerztherapie. Vom
TÜV - Rheinland wurde die Klinik im LEBEN für ihr Qualitätsmanagementsystem zertifiziert. Im Juli 2010 bereits zum dritten Mal in Folge. Damit ist die Klinik im LEBEN die erste und bisher einzige Klinik für Biologische Medizin in Deutschland, die mit dieser für Privatkliniken freiwilligen Überprüfung fortlaufend einen sehr hohen Qualitätsmaßstab setzt. Als wichtiger Indikator für die Qualität werden unter anderem Patientenbefragungen angesetzt. Dr. med. Ralf Oettmeier, Chefarzt der Klinik im LEBEN, bestätigt, dass „die zusammenfassende Auswertung der Patientenzufriedenheit eine fast maximale Punktzahl ergab“. In dieser Punktzahl gingen Werte wie Kompetenz des Personals, Freundlichkeit, Sauberkeit, Unterkunft, technische Ausstattung u.v.m. ein. „Fünf Monate nach einer Biologischen Krebsbehandlung fragen wir bei unseren Patienten den Gesundheitsverlauf ab. Die zusammenfassende Auswertung dazu macht unser Team stolz. Denn über zwei Drittel der Patienten haben von der Biologischen Krebstherapie profitiert. Und bei den übrigen Patienten konnte zumindest bei der Hälfte der Krankheitsverlauf stabilisiert werden.“ so Oettmeier weiter. Dr. med. Uwe Reuter ergänzt die Auswertung: „Das gute Ergebnis motiviert uns weiter. Um unseren Patienten künftig mit der Biologischen Krebstherapie noch umfassender helfen zu können, wurde in den letzten Wochen das „Erweiterte medizinische Konzept“ der Klinik im LEBEN entwickelt.“

Das Klinik im LEBEN – Konzept für Biologische Medizin

Das erweiterte Konzept der Klinik im LEBEN für Biologische Medizin basiert auf jahrelanger Erfahrung, hohem medizinischen Wissen und der Beachtung von Körper, Geist und Seele. Als Grundsatz wird die klinische Medizin mit Heilpädagogik, Bewusstseinserweiterung, Supervision und Selbstreflexion verknüpft. Die ganzheitliche Diagnostik hat in der Klinik im LEBEN höchste Priorität. Dabei vermischt sich die klassische medizinische Diagnostik mit der Funktionsdiagnostik der Biologischen Medizin (BioCheck im LEBEN). Dr. med Uwe Reuter erklärt, dass „die eigentliche Therapie primär biologisch erfolgt.“ Auf Basis der Ganzheitsdiagnostik werden, in allen Ebenen ansetzend, Behandlungen zur Anregung der Selbstregulation bzw. Selbstheilung zur Anwendung gebracht. „Über die Diagnostik und biologische Therapie hinaus erfolgt bei uns eine ärztliche Aufklärung zu den angewandten Verfahren. In Patienten-Supervisionsrunden erfolgt ein direkter Erfahrungsaustausch untereinander, ein Von-Einander-Lernen und dadurch eine zusätzliche Motivation zur Verbesserung von Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Schulung des „inneren Arztes“. so Dr. med. Uwe Reuter. Die persönliche und feinfühlige Betreuung durch Ärzte, Therapeuten und Schwestern sowie der rege Austausch zu gesunder Lebensweise runden das Konzept ab.


Terminankündigung:
Aus Anlass des Jubiläums ist ein bundesweit offener „Vogtländischer Therapeuten- und Patientenkongress für Biologische Krebstherapie“ im ersten Halbjahr 2011 in Greiz in Planung.

Buchtipp:
Buch „Biologische Krebstherapie heute“
(Sag Ja zum Leben. Ein Wegweiser für Betroffene, Angehörige und zur Vorbeugung)
ISBN: 3-935-883-04-8

Hörbuch „Biologische Krebstherapie heute“
ISBN: 3-935883-06-4

Autoren: Dr. med. Uwe Reuter und Dr. med. Ralf Oettmeier


Hintergrundwissen: 15-jährige Firmengeschichte Klinik im LEBEN
Die Geschichte der Biologischen Krebstherapie im Vogtland geht auf die Niederlassung von Dr. Uwe Reuter und Dr. Ralf Oettmeier im Jahr 1993 zurück. Bereits zwei Jahre später, im Jahr 1995, entstand in ihrer Gemeinschaftspraxis ein Bereich für Ganzheitlich Biologische Medizin. Als zunächst Schmerztherapeuten behandelten sie besondes viele Patienten mit Tumorschmerzen, so kam der Bezug zur Biologischen Krebstherapie. Selbst umfangreich weitergebildet begannen sie 1998 mit der damaligen Akademie ProLeben bundesweit Therapeuten in der Biologischen Krebstherapie auszubilden. 1998 wurde in Greiz die Praxis ProLeben gegründet. In dieser tagesklinischen Einrichtung konnten Patienten umfassender betreut werden. Im Jahr 2002 wurde die Klinik ProLeben als private stationäre Einrichtung staatlich konzessioniert. Seit dieser Zeit werden Patienten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum behandelt. Durch die Fokusierung auf die Ganzheitlich Biologische Medizin und im Ergebnis der stetigen Werteentwicklung wurde zum 1.1.2010 die Klinik ProLeben in Klink im LEBEN umbenannt.
Mit dem ganzheitlichen Medizin-Verständnis fördert die Klinik im LEBEN ein menschenorientiertes, liebevolles und naturgemäßes Gesundheitsbewusstsein aus vielseitigen Perspektiven und trägt damit ihrem Engagement für ein zukunftsfähiges Gesundheitswesen Rechnung.