13.09.2017 - 08:59 Uhr |

HHL Leipzig Graduate School of Management

We are HHL! Start der neuen Studierenden aus 34 Nationen

Leipzig, 13.09.2017 (newsropa.de) - Sie sind aus Indien, China, USA, Peru, Aserbeidschan, Libanon, Polen oder Frankreich jetzt nach Leipzig gezogen für ihr neues Masterstudium an der HHL Leipzig Graduate School of Management: 162 Studierende aus 34 verschiedenen Ländern schreiben sich in einer Festveranstaltung persönlich in das Immatrikulationsbuch von Deutschlands traditionsreichster Business-School ein. Damit beginnt an der HHL die „Welcome Week“ mit Einführungsveranstaltungen und Gelegenheiten zum gegenseitigen Kennenlernen. Die Masterstudentinnen und -studenten werden am Voll- oder Teilzeit-Master-in-Management-Programm oder am Vollzeit-MBA-Programm teilnehmen. Dazu starten neue Doktoranden und zahlreiche Studierende im internationalen Austausch mit den weltweit 120 Partneruniversitäten der HHL.

Festvortrag des Senior Fellows John Morton
John Morton, für die Obama-Regierung Senior Director beim US National Security Council in den Themen Energie und Klimawandel, ist seit diesem Term selbst Neuleipziger und Senior Fellow der HHL am Lehrstuhl für Makroökonomie. In seinem Festvortrag zur Immatrikulation sprach er die Studierenden als zukünftige Unternehmer und Führungskräfte an, die das Thema der erneuerbaren Energien nicht hoch genug einschätzen könnten. „Das sind hervorragende geschäftliche Gelegenheiten. Die Veränderungen haben global und regional schon begonnen: Unsere Welt wird in 20 Jahren nicht wiederzuerkennen sein.“

Entscheidung für einen Lebensstil
Als Hauptgründe für die HHL als Hochschule ihrer Wahl geben die Studierenden die Praxisorientierung der Programme und den persönlichen und internationalen „Spirit“ der HHL an, dazu überzeugen sie die Vorteile für ihre Karriere, das zu gewinnende Netzwerk und die Qualität der Lehre. HHL-Rektor Prof. Dr. Stephan Stubner gratulierte den neuen „MSc18“ und „M18“ sowie den Parttime- und Austausch-Studierenden zu ihrer Entscheidung: „Unsere Ehemaligen bekommen Topgehälter und arbeiten bei den größten Konzernen, in vielen Familienunternehmen sowie Start-ups und Unicorns. Ja, es gibt unter unseren Alumni Millionäre, sogar Billionäre. Aber hier an die HHL zu kommen, diese Wahl zu treffen, ist eine Entscheidung für einen Lebensstil und damit viel mehr als eine Karriereentscheidung.“ Stubner unterstrich den besonderen Anspruch der HHL als Universität des Leipziger Führungsmodells und als „Boutique Business School“: „Wir sind klein, individuell, im Mittelpunkt stehen Praxisorientierung und Lernerfahrungen, und wir engagieren uns für Sie und für Ihre persönliche Entwicklung. We care for you.“ Der Rektor ermutigte die Studierenden, sich auszuprobieren, die „Spielwiese“ HHL aktiv für Experimente zu nutzen und sich mit eigenen Konferenzen und Initiativen als zukünftige Führungskräfte auszuprobieren.

Welcome Week mit Nachhaltigkeit
Bestandteil der ersten Woche an der HHL ist stets auch ein Tag, der sich explizit und in Kooperation mit Unternehmenspartnern und NGO‘s den Themenfeldern Verantwortung und Nachhaltigkeit widmet. In diesem Jahr geht es um das große Thema „Gewinn und Moral“. Organisatorisch und inhaltlich wird dieser Teil des Welcome Events vom Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik der HHL verantwortet; Lehrstuhlinhaber ist Prof. Dr. Andreas Suchanek. Themenbezogene Vorträge von Lufthansa, dem Wittenberger Zentrum für Globale Ethik und dem Leipziger Start-up TIMMI, mitbegründet von der HHL-Absolventin Dr. Christina Kleinau, geben den Studienanfängern Einblicke und Fragestellungen für intensive und bereits ergebnisorientierte Arbeitsgruppen.

Drei Deutschlandstipendien an der HHL
Im Rahmen der feierlichen Immatrikulation wurden auch drei Deutschlandstipendien vergeben. Sie gingen an Peter Kawuma (ermöglicht von EXX European Energy Exchange AG), Leonardo Vegar Ruiz (ermöglicht durch die MIBRAG) und an Clemens Böldt (gespendet von der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig. Steffen Redlich, verantwortlich für die Personalentwicklung der MIBRAG, überreichte die Förderungsurkunde an „seinen“ Stipendiaten persönlich, in Anwesenheit von IHK Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Hofmann.

Die HHL Leipzig Graduate School of Management
Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden aus. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programme, ein Promotionsstudium sowie Executive Education. Die HHL ist akkreditiert durch AACSB International. www.hhl.de