06.03.2017 - 08:59 Uhr |

Deutsche Telekom Hochschule für Telekommunikation Leipzig

HfTL mit drei Beiträgen auf der Internationalen Konferenz Wirtschaftsinformatik

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Anke

Leipzig, 06.03.2017 (newsropa.de) - Die in St. Gallen (Schweiz) stattfindende Internationale Konferenz Wirtschaftsinformatik ist die größte und wichtigste Konferenz im deutschsprachigen Raum. Mit knapp 800 Teilnehmern, 14 wissenschaftlichen Tracks und rund 100 Beiträgen wurde der aktuelle Forschungsstand der Wirtschaftsinformatik aus vielen Perspektiven beleuchtet.
Die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) war mit insgesamt drei Beiträgen vertreten:
Das Paper „Towards a Cost-Benefit-Analysis of Data-Driven Business Models” von Andreas Zolnowski (Universität Hamburg), Jürgen Anke (HfTL) und Jan Gudat (CapGemini Deutschland) wurde von Prof. Anke auf der Konferenz vorgestellt. Der Beitrag behandelt die systematische Verfeinerung von qualitativ entwickelten, datengetriebenen Geschäftsmodellen in quantitativ messbare Business Cases.
Lisa Degner, Studentin im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der HfTL stellte das Poster zum Thema „Merkmale und Abgrenzung von Smart Services“ vor. Es ist das Ergebnis einer Arbeit aus dem Modul „Forschungsmethoden der Wirtschaftsinformatik“ an der HfTL und wurde von Frau Degner zusammen mit ihren Kommilitonen Holger Peters und Christian Fichter unter Anleitung von Prof. Anke erarbeit. Die Präsentation des Posters finden Sie unter: https://youtu.be/cyinPeF7Nx0?t=1m50s.
Im SAP InnovationTrack der WI2017 wurde ebenfalls ein Poster mit dem Titel "IT-gestützte Methodik zum Management von Datenschutzanforderungen“ präsentiert. Hierbei geht es um die Sicherstellung der Datenschutz-Compliance in betrieblichen Anwendungssystemen. Dies wurde in einem gemeinsamen Projekt der HfTL, dem Insitut für angewandte Informatik (InfAI) der Uni Leipzig, der BeCaM GmbH sowie der Deutschen Telekom AG erarbeitet.

Prof. Anke lehrt an der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt betriebliche Anwendungssysteme. Die Beteiligung an wissenschaftlichen Konferenzen ist fester Bestandteil des von ihm verantworteten Moduls Forschungsmethoden der Wirtschaftsinformatik“ im Masterstudiengang und gibt Studierenden die Möglichkeit den Wissenschaftsbetrieb hautnah zu erleben.

Über die HfTL
Die HfTL ist eine durch das sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) anerkannte private Hochschule in Trägerschaft der HfTL Trägergesellschaft mbH, einer hundertprozentigen Beteiligung der Deutschen Telekom AG.
Die HfTL steht für Lehre und Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien und ist die einzige deutsche Hochschule mit diesem Spezialprofil. Aktuell sind rund 1.440 Studierende in den direkten, dualen und berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen Informations- und Kommunikationstechnik, Wirtschaftsinformatik, Kommunikations- und Medieninformatik, Angewandte Informatik, sowie in den Masterstudiengängen Wirtschaftsinformatik und Informations- und Kommunikationstechnik immatrikuliert.