25.04.2018 - 13:49 Uhr |

European Energy Exchange AG

Geschäftsjahr 2017: EEX Group stärkt globale Position in herausforderndem Umfeld

Leipzig, 25.04.2018 (newsropa.de) - Die EEX Group hat im Jahr 2017 ihre globale Position weiter ausgebaut und deutliches Volumenwachstum in fast allen Segmenten erzielt. Mit dem Erwerb der Nodal Exchange und der Überführung der PXE-Märkte auf die EEX-Plattform verzeichnet die EEX Group im Jahr 2017 erstmals das größte Stromhandelsvolumen weltweit und bietet nun Zugang zu Commodity-Märkten in drei Zeitzonen. „Der Erwerb der Nodal Exchange war ein entscheidender Meilenstein im Hinblick auf unsere globale Reichweite. Damit bietet die EEX Group nun Zugang zu den drei großen Märkten Europa, Asien und Nordamerika“, so Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX.

Zeitgleich war der größte Erlösträger der EEX Group, der Strom-Terminmarkt, geprägt von erheblicher Unsicherheit im Markt im Hinblick auf die geplante Teilung der deutsch-österreichischen Preiszone. „In kürzester Zeit und enger Absprache mit unseren Marktteilnehmern haben wir mit dem Phelix-DE Future ein Produkt eingeführt, das dieser Entwicklung Rechnung trägt und das Vertrauen in den Markt zurückgebracht hat“, ergänzt Reitz.

Die Umsatzerlöse der EEX Group sanken insgesamt um 4 Prozent auf 225,3 Mio. Euro. Iris Weidinger, Finanzvorstand der EEX, erklärt: „Damit konnten wir nahezu den Rekordwert des Vorjahres wiederholen. Angesichts des schwierigen regulatorischen Umfeldes und des damit verbundenen deutlichen Rückgangs der Transaktionserlöse am Strom-Terminmarkt sind wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden“. Der Jahresüberschuss belief sich im vergangenen Jahr auf 53,9 Mio. Euro (2016: 57,7 Mio. Euro).

Die Transaktionserlöse am Strom-Terminmarkt sanken im Jahr 2017 um 27 Prozent auf 63,6 Mio. Euro (2016: 87,4 Mio. Euro). Im Vergleich zum Vorjahr ging das Handelsvolumen in diesem Markt auf 3.217,3 TWh (2016: 3.920,3 TWh) zurück. Dieses Volumen beinhaltet die Strom-Terminmärkte der Prager Power Exchange Central Europe (PXE), die die EEX Mitte 2017 auf ihre Plattform überführt hat. Am Strom-Spotmarkt der EPEX SPOT lagen die Transaktionserlöse mit 67,7 Mio. Euro um 3 Prozent über dem Rekordwert des Vorjahres (2016: 65,7 Mio. Euro). Zusätzlich steuerte erstmals der Strom-Terminmarkt der Nodal Exchange im neuen Geschäftsfeld US Commodities Transaktionserlöse in Höhe von 5,4 Mio. Euro bei.

Im Bereich Erdgas stiegen die Transaktionserlöse der Gashandelsplattform PEGAS im Jahr 2017 um 15 Prozent auf 38,8 Mio. Euro (2016: 33,6 Mio. Euro). Insbesondere das Volumen am Spotmarkt stieg mit einem Wachstum von 24 Prozent deutlich auf 827,7 TWh (2016: 665,5 TWh). Am Terminmarkt, der Ende des Jahres 2017 auf die Handelsplattform T7 überführt wurde, stiegen die Handelsvolumina um 6 Prozent auf 1.153,9 TWh (2016: 1.090,7 TWh).

Die Umsätze im Geschäftsfeld Umweltprodukte, das im Wesentlichen die Märkte für Emissionsrechte beinhaltet, stiegen um 53 Prozent auf 3,8 Mio. Euro (2016: 2,5 Mio. Euro). Mit Versteigerungen im Auftrag von 27 Mitgliedstaaten ist die EEX die führende Plattform für Primärmarktauktionen von Emissionsrechten. Der Sekundärmarkt entwickelte sich 2017 sehr positiv und verzeichnete ein Volumenwachstum von 71 Prozent auf 531,2 Mio. Tonnen CO2 (2016: 309,8 Mio. Tonnen CO2).

Im Geschäftsfeld Global Commodities, das im Wesentlichen die Märkte der Cleartrade Exchange (CLTX) beinhaltet, verzeichnete die EEX Group im Jahr 2017 Transaktionserlöse in Höhe von 0,4 Mio. Euro (2016: 0,5 Mio. Euro). Im vergangenen Jahr überführte die EEX Group das Open Interest in Frachtkontrakten der LCH Ltd. in ihr Clearinghaus ECC und steigerte das Volumen am Frachtmarkt um 8 Prozent auf 473.149 Kontrakte (2016: 437.599 Kontrakte). Die Transaktionserlöse aus den Agrarmärkten stiegen 2017 um 17 Prozent auf 0,4 Mio. Euro (2016: 0,3 Mio. Euro). An den Terminmärkten für Milchprodukte verzeichnete die EEX 2017 erneut ein Rekordvolumen.

Im Bereich Market Data Services betrugen die Umsatzerlöse im Jahr 2017 5,4 Mio. Euro und damit 7 Prozent mehr als im Vorjahr (2016: 5,0 Mio. Euro). Die sonstigen Erlöse betrugen 39,9 Mio. Euro im Vergleich zu 39,0 Mio. Euro im Vorjahr. Diese enthalten unter anderem Jahresentgelte, fixe Entgelte für technische Anbindungen und Market Coupling sowie das Clearing für Partnerbörsen, die nicht innerhalb der EEX Group vollkonsolidiert sind.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr erklärt Peter Reitz: „Wir werden unseren Wachstumskurs weiter fortsetzen. Die Handelsvolumina in unseren Märkten entwickelten sich im ersten Quartal 2018 vor allem an den Märkten für Erdgas und Emissionsrechte positiv. Am Strom-Terminmarkt konnten wir unseren Marktanteil in den größten Märkten Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden im Vergleich zum Gesamtjahr 2017 steigern. Wir erwarten, dass 2018 wieder ein Rekordjahr für die EEX Group wird“.

Die EEX Group bietet eine Marktplattform für Energie- und Commodity-Produkte weltweit. Sie ermöglicht ihren Teilnehmern einfachen Marktzugang und liefert maßgeschneiderte Lösungen sowie durch ihre eigenen Clearinghäuser eine integrierte Prozessabwicklung. Die zugehörigen Unternehmen sind auf unterschiedliche Märkte spezialisiert und unterstützen ihre Kunden vor Ort. Folgende Unternehmen sind Teil der EEX Group: European Energy Exchange (EEX), European Power Exchange (EPEX SPOT), Powernext, Cleartrade Exchange (CLTX), Power Exchange Central Europe (PXE), Gaspoint Nordic, Nodal Exchange sowie die Clearinghäuser European Commodity Clearing (ECC) und Nodal Clear. Die EEX Group hat weltweit 16 Standorte und gehört zur Gruppe Deutsche Börse.