26.07.2017 - 12:12 Uhr |

Industrie- und Handelskammer zu Halle

Ein Gütesiegel, um das Karrieresprungbrett zu finden

Halle, 26.07.2017 (newsropa.de) - Der Wettlauf um junge Nachwuchskräfte in der Region ist hart. Nach einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) setzt im Süden Sachsen-Anhalts inzwischen jeder zweite Betrieb, der Azubis sucht, auf ein verbessertes Ausbildungsmarketing. „Nach unserer Erfahrung sind Unternehmen dann besonders erfolgreich, wenn sie die jungen Leute mit einem qualitativ hochwertigen Angebot überzeugen können“, sagt Dr. Simone Danek, IHK-Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung. Mit dem Gütesiegel „Top-Ausbildungsbetrieb“ honoriert die IHK schon im siebten Jahr Kontinuität, Kreativität und besondere Initiativen. Der Wettbewerb für Unternehmen aller Größen startet am 1. August 2017 in die Bewerbungsphase.

In der Region engagieren sich viele Unternehmen über den gesetzlich geforderten Rahmen hinaus, wenn es um Berufsorientierung, Ausbildung und Fachkräfteentwicklung geht. Das IHK-Siegel zeige an, wo Azubis besondere Qualität erwarten dürfen, so Danek „Denn eine exzellente Berufsausbildung ist das beste Karrieresprungbrett!“ Im vergangenen Jahr haben 25 Firmen aus der Region die Auszeichnung als „Top-Ausbildungsbetrieb“ bekommen. Die Vorjahressieger seien in diesem Jahr nicht dabei, erklärt Danek die Teilnahmebedingungen. „Das lässt Raum für neue, aussichtsreiche Bewerbungen ...“

Unternehmen, die „Top-Ausbildungsbetrieb“ werden wollen, können sich ab dem 1. August 2017 über einen Fragebogen unter www.halle.ihk.de (Dokumentennummer: 3432656) bewerben. Teilnahmeschluss ist der 30. September 2017.

Wie wird ein Unternehmen „Top-Ausbildungsbetrieb“?

Bewerben können sich sowohl kleine und mittlere als auch große Unternehmen aus dem Süden Sachsen-Anhalts, die IHK-Berufe ausbilden. Ausgeschlossen sind allerdings Preisträger aus dem Vorjahr sowie Bildungsunternehmen, die in der dualen Berufsausbildung Aufgaben für Dritte übernehmen.

Um am Wettbewerb teilzunehmen, ist ein Fragebogen auszufüllen – diesen stellt die IHK in der Zeit vom 1. August 2017 bis zum 30. September 2017 unter www.halle.ihk.de online: Dokumentennummer: 3432656.

Zentrale Kriterien, um als „Top-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet zu werden, sind:

• ein besonderes Engagement für Berufsorientierung und Ausbildung

• der Einsatz, die eigenen Ausbilder weiter zu qualifizieren

• und die Arbeit mit benachteiligten bzw. schwächeren Jugendlichen oder Geflüchteten

Die Bewertung der verschiedenen Kriterien erfolgt jeweils abhängig von der Unternehmensgröße. Eine Jury – bestehend aus Mitgliedern des Haupt- und Ehrenamtes der IHK – bewertet die Einsendungen und wählt die Preisträger aus.

Der Titel „Top-Ausbildungsbetrieb“ wird den besten Unternehmen dann am 11. Dezember 2017 feierlich verliehen.