29.05.2017 - 09:02 Uhr |

Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH

Biersommeliers zu Gast in der Köstritzer Schwarzbierbrauerei

170523 Biersommeliers Sektion Ost Köstritzer

Premiere: Verbandstreffen Sektion Ost erstmals in Thüringen

Bad Köstritz, 29.05.2017 (newsropa.de) - 18 Biersommeliers vom Verband der Diplom-Biersommeliers Sektion Ost trafen sich am Dienstagabend, den 23. Mai zum ersten Mal in Thüringen. Nach Zusammenkünften in Dresden und Berlin war der Dreiseitenhof der Köstritzer Schwarzbier-brauerei ein idealer Ort und gleichzeitig Premiere für ein solches Treffen in Thüringen. Die Sommeliers lernten dabei Ostthüringen aus allerster Nähe kennen, fachsimpelten zu Spezialitäten, sowie zu neusten Trends der Braubranche. Natürlich standen auch Blindver-kostungen auf dem Programm sowie der Aromabaum, der zahlreiche Bieraromen visualisiert.

Im deutschsprachigen Raum sind aktuell über den Verband 1.280 Biersommeliers, davon 15 Prozent Frauen und 85 Prozent Männer, aktiv. Im Osten Deutschlands gibt es derzeit 50 Biersommeliers. Ihre Zahl wächst auch hier. Achtzehn von ihnen trafen sich jüngst zum Erfahrungsaustausch und Fachsimpeln in Bad Köstritz. Biersommeliers sehen sich als „Galeristen für Bier“ und versuchen die Aromen und Geschmacksnoten der Biere unter anderem durch Verweise auf bekannte Gerüche – zum Beispiel von Früchten, Honig, Kräuter und Schokolade – zu beschreiben und Verbrauchern, Gastronomen und Händlern näher zu bringen. Dazu geben Biersommeliers auch Empfehlungen, welches Bier zu welchem Gericht passt. Besonders gern kombinieren sie Bier mit Käse, Schokolade und anderen Leckereien.

Gleich zu Beginn des Sektionstreffens wurde es spannend. Schwarze, abgedeckte Gläser standen bereit und es galt, durch kleine Öffnungen Aromen von Früchten oder Kräutern zu erriechen und zu entdecken. Angeregt wurden die Unterschiede und Merkmale von den Sommeliers beschrieben, bewertet und diskutiert. In einer Blindverkostung galt es später zudem, vier Bierstile zu erkennen und die Unterschiede klar zu benennen. So trat das „Köstritzer Edel Pils“ an gegen das „Benediktiner Hell“, das „Köstritzer Schwarzbier“ gegen ein „Bayrisch Dunkel“. Nach der Pflicht kam auch die Kür. Es wurden unter anderem verschiedene Bockbiervarianten verkostet.

Die Köstritzer Schwarzbierbrauerei erwies sich als kompetenter Gastgeber, insbesondere im Hinblick auf Bierspezialitäten. Die Biere wurden gleichberechtigt präsentiert und die Sommeliers fühlten sich ausgesprochen wohl. Sie waren einmal mehr angetan von dem fairen und offenen Umgang der Braumeister miteinander, trotz des wirtschaftlichen Wettbewerbes.

Egal ob große oder kleine, traditionelle Brauereien oder sogenannte Craftbierbrauereien – Biersommeliers, die „Galeristen für Bier“, lieben das Kulturgut Bier.