12.04.2017 - 08:05 Uhr |

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG)

Maschinenteile aus der Altmark weltweit im Einsatz

Mitarbeiter Alexander Riep richtet die CNC-Drehmaschine für das Drehen einer Seiltrommel mit Doppelschlag ein. / Christoph Balle/AMS

AMS Arneburger Maschinen- und Stahlbau GmbH mit Anbindung an den Elb-Hafen und neuer Werkhalle auf Wachstumskurs

Magdeburg, 12.04.2017 (newsropa.de) - Wohnungsbau in Dubai, Müllverbrennung in China, Kraftwerkstechnik in Griechenland – die AMS Arneburger Maschinen- und Stahlbau GmbH im Norden Sachsen-Anhalts liefert Komponenten, Sondermaschinen und Anlagentechnik für den Einsatz auf Baustellen und in Häfen, in Kraftwerken und in der Montanindustrie. Mit der Fertigstellung einer neuen Werkhalle und dank der Anbindung an den Elb-Hafen will AMS künftig in einer höheren Liga mitspielen: Ab Frühsommer können bis zu 100 Tonnen schwere Bauteile gehoben, verladen und auch auf den Wasserstraßen transportiert werden. In der neuen Halle mit 3.300 Quadratmetern Grundfläche wird nach der Fertigstellung im Juli 2017 die Endmontage und Farbgebung der AMS- Produkte erfolgen.
Gewöhnlich bringen Lkw die Maschinen und Komponenten zu den Kunden. „Bei Schwergewichten und besonders langen oder breiten Teilen ist jedoch das Schiff das Transportmittel der Wahl“, sagt Christoph Balle, bei AMS für die Produktplanung zuständig.