04.04.2017 - 07:50 Uhr |

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt erhält rund 2,6 Millionen Euro zur Förderung von Kultureinrichtungen

Land gibt rund 765.000 € dazu

Magdeburg, 04.04.2017 (newsropa.de) - Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt für das Jahr 2017 aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ mehr als 5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit 2.566.585 Euro entfällt mehr als die Hälfte der Fördermittel auf Sachsen-Anhalt.

Kulturminister Rainer Robra begrüßt die Zusage der Bundesmittel für Projekte in Sachsen-Anhalt. „Ich freue mich, dass Frau Grütters unsere Projektvorschläge überzeugt haben. Das unterstreicht einerseits den Stellenwert Sachsen-Anhalt als einzigartige Kulturlandschaft. Andererseits zeigt es aber auch, dass wir im Land noch Investitionsbedarf haben.“

Vor dem anstehenden Winckelmann-Jubiläum wird mit den Mitteln u.a. die Winckelmann-Ausstellung in Stendal unterstützt. Außerdem sind die Bundesmittel vorgesehen für Sanierungs- und Restaurationsmaßnahmen am Schloss Köthen, dem Naumburger Dom, dem Schloss Mosigkau, dem Schloss Oranienbaum sowie für die Stiftung Bauhaus Dessau. Das Land Sachsen-Anhalt beteiligt sich an diesen Projekten mit insgesamt 764.515 Euro.
Insgesamt stellt der Bund im Jahr 2017 aus dem Programm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ mehr als 5 Millionen Euro zur Förderung von Kultureinrichtungen in Ostdeutschland zu Verfügung. Mit dem Förderprogramm unterstützt die Kulturstaatsministerin seit 2004 die dortige Kulturarbeit. Seitdem hat der Bund rund 79 Millionen Euro für herausragende Kultureinrichtungen und -projekte bereitgestellt. Die Bundesmittel werden in mindestens gleicher Höhe durch Länder, Kommunen und Dritte kofinanziert.